Hinhören.Nachfragen.Verstehen.

Aktuelles

Liebe Leser und liebe Leserinnen!

Ich bin begeistert mit Gruppen zu arbeiten, liebe einen guten Austausch und niveauvolle Gespräche wo Neues lernen und ausprobieren Spaß macht. Alle Gruppen sind präventiv und ermutigend gedacht. Da mit nur eine begrenzte Auswahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht ist eine Anmeldung für mich wichtig.

Schauen sie doch mal rein ins Programm.

Dialog Workshop

Der Dialog nach Bohm ist eine neue Art miteinander in Kontakt zu sein. Es ist nicht nur ein Gespräch sondern gleichzeitig ein gemeinsames auf dem Weg sein, ein gemeinsames Zuhören und Lernen. In dem Workshop möchte ich ihnen die nötigen Kompetenzen vermitteln und den Dialog üben und anwenden.

Termine sind der 15. Juni, der 24. August und der 9. November 2018 um 18:30 Uhr.

Anmeldung ist erforderlich!

Hilfe, was soll ich werden

Ein Angebot für Jugendliche zur Berufs- und Studienwahl, oder Erwachsene zur beruflichen Neuorientierung

Es gibt viele verschiedene Angebote, alle suchen Mitarbeiter und alles klingt gut. Mit der Auswertung eines Perönlichkeitstests und den Ideen die sie mitbringen kann man strukturiert erkennen, welche von den Berufswünschen zum Typ passen und welche eher nicht. Sie werden sich freuen, endlich eine gute Wahl getroffen zu haben.

Kriegsenkel - Auf der Suche nach der Wahrheit

Der 2. Weltkrieg liegt schon über 70 Jahre zurück und trotzdem sind die Folgen in manchen Familien noch immer spürbar. Innere Blockaden, destruktive immer wiederkehrende Verhaltensmuster, unerklärbar, verwaschen und doch da. Sie sind Jahrgang 50 bis 75 und an ihrer Geschichte interessiert, dann sind sie dazu herzlich eingeladen.

Themenbezogene Einzelgespräche

1. In schwierigen und verfahrenen Situationen geht oft der objektive Blick von außen verloren. Da bietet das Aufstellen einer Situation mit Figuren eine gute Möglichkeit, auf Distanz, die aktuelle Lebenssituation zu betrachten. So kann der Blick wieder frei werden und die eigenen Handlungsspielräume werden spürbar.

2. „Dem inneren Kind auf der Spur“

Viele Menschen kämpfen mit einer tiefen inneren Traurigkeit und Unsicherheit. Es fehlen gut ausgebildete Wurzeln von Angenommen sein, Lob bekommen und geliebt werden.  Diese Imagination und das dazugehörige Gespräch können ein Baustein zu mehr Verständnis und Selbstannahme sein. Denn die erste helfende Hand ist bekanntlich am eigenen Arm.

3. „Entscheiden Sie sich richtig!“

Das wünscht sich jeder, was aber wenn das Schicksal zuschlägt und man meint keinerlei Entscheidungsmöglichkeit zu haben scheint? Was ist wenn der Mut für die notwendigen Entscheidungen fehlt? Übungen  auf dem Weg zwischen Schicksal und der Freiheit Entscheidungen zu treffen.

4. Meditation und Segenshandlung

In der christlichen Religion ist das Gebet das Instrument um seine Anliegen vor Gott  zu bringen. Wir glauben daran dass Gott Dinge beeinflussen kann, wo Menschen an ihre Grenzen kommen. Der Segen steht auch den Menschen offen, die zu keiner Kirche gehören.

Hochsensibel und stark

Menschen die sehr feinfühlig sind und eine dünnere Haut haben als Andere kommen schneller an ihre Grenzen der Belastbarkeit in allen Bereichen des Lebens. Lassen sie sich einladen ihre Sensibilität als Stärke wahrzunehmen. In kurzen Referaten werde ich Herausforderungen benennen, Strategien aufzeigen und ermutigende Worte und Texte mitbringen. Außerdem soll viel Platz für Gespräche über ihre Lebenskonzepte und Ideen sein.